Anfrage Bestellung

Altholz-Aufbereitung

Altes Holz ist wertvoll. Altes Holz können wir sehr gut zu neuem Rohstoff verarbeiten. Entweder wir stellen die Basis für Spanplatten her, aus denen neue Möbel geschreinert werden können, oder wir liefern Material für Biomassekraftwerke, die Wärme oder Strom erzeugen. Es ist unumstritten, dass mehrmalige Nutzung von Holz – Kaskadennutzung genannt – sehr wichtig ist, um Waldbestände zu schonen und die Klimaerwärmung zu mildern.

Jedes Jahr bearbeiten wir über 35 000 Tonnen Altholz in unserer Aufbereitungsanlage, die höchsten und modernsten Ansprüchen genügt. Wer Altholz unterschiedlicher Qualität bestmöglich verwerten möchte, benötigt mehrere Aufbereitungsschritte. So sortieren wir zunächst altes Holz je nach Art und Qualität per Hand und Bagger vor und befreien es von fremden Stoffen. Ein Kran befüllt den mobilen Schredder, ein Magnet holt Metalle aus dem Holz, ein mobiler Schredder zerkleinert, ein Elektromagnet zieht weitere Metalle aus dem Holz, eine vibrierende Rinne schüttelt das Holz auf ein Förderband mit stählernen Sternen. Es siebt das Holz je nach Wunsch unserer Partner zu bestimmten Größen, zum fertigen Produkt.

Die neue Altholzaufbereitungsanlage der Firma Breitsamer kann neben Altholz auch andere Materialien, z. B. Fenster aus PVC zerkleinern und in die einzelnen Bestandteile auftrennen.

Die Altholzaufbereitungsanlage wird durch einen elektrisch betriebenen Bagger befüllt. Vorher werden holzfremde Stoffe
(Kunststoffe, Glas …) händisch oder mit Hilfe des Baggers aussortiert.

Ein mobiles, elektrisch betriebenes Zerkleinerungsaggregat schneidet das angelieferte Altholz auf eine Länge von maximal 300 mm. Über ein kurzes Austragsband (a) wird das
zerkleinerte Altholz weiterbefördert.

Ein starker Elektromagnet zieht Eisenmetallteile aus dem Materialstrom.

Das zerkleinerte Altholz wird in einer vibrierenden Rinne (a) gleichmäßig in Fließrichtung verteilt. Im Anschluss entfernt ein Neodym-Eisenabscheider (b) ferromagnetische Metalle aus dem Materialstrom. Nichteisenmetalle (Alu, Kupfer …) werden über einen Wirbelstromabscheider (c) abgeschieden.

 

Ein Sternsieb trennt das Altholz je nach Bedarf in verschiedene Größenklassen auf.