Anfrage Bestellung

Unternehmen

Seit über 60 Jahren ist Abfall unser Geschäft. Jahr für Jahr bewegen wir 200.000 Tonnen Gewerbeabfälle, Schutt und Wertstoffe auf unserem zehn Fußballfelder großen Gelände in München-Moosach. Der Stadtteil Moosach liegt im Herzen des Münchener Nordens. Die Verkehrsanbindung ist für uns und unsere Kunden ideal. Hundertprozentige Verwertung ist unsere Vision. Zwei Fünftel unseres Energiebedarfs erzeugen wir über die Kraft der Sonne schon selbst. Rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 50 Fahrzeuge, 3.500 Behälter, eine megamoderne Sortier- und Aufbereitungsanlage setzen alles daran – Tag für Tag: Wir erhalten den Kreis. Aber es war ein weiter Weg bis dahin seit 1956, seit dem Jahr der Gründung im Münchner Westend.

 

IV Erweiterungen auf allen Ebenen

2017

Die firmeneigene Photovoltaik-Anlage geht in Betrieb. Sie kommt auf eine Gesamtleistung von 1,3 Megawatt. Es ist die größte Anlage ihrer Art in München.

2016

Feier zum 60. Firmenjubiläum am 21. Oktober:
Die neuen Hallen werden in Gegenwart von 700 Gästen eingeweiht. Halle G wird auf den Namen des Firmengründers getauft: Johann-Breitsamer-Senior-Halle.

Am 22. Oktober ist Tag der offenen Tür. 2.000 Menschen aus der Region besuchen das Gelände. Sie werden kostenlos bewirtet,  und Kinder bekommen ein aufregendes Programm geboten.

2014 – 16

Die Firma erweitert ihr Gelände zum dritten Mal. Die Hallen F bis I entstehen. Die Holzaufbereitung kommt von Halle E in die Halle G. In Halle F beherbergt Wertstoffe, H  zerlegen unsere Mitarbeiter Elektroschrott, und in Halle I ist die Lackiererei, Schlosserei sowie die Abteilung Sandstrahler untergebracht.

2010

Der erste Walking-Floor-Sattelzug rollt auf den Hof. Er kann bis zu 100 Kubikmeter Müll der leichten Sorte laden und verfügt über einen beweglichen Boden.

2008

Halle E wird gebaut. Hier kommt ein Zwischenlager unter samt vergrößerter Holzaufbereitungsanlage.

2004

Die Firma erwirbt weiteres Gelände Richtung Westen. Die Hallen C und D entstehen. Ein weiterer Firmenslogan Sauber sog i  kommt mit Maskottchen Breitsi ins Spiel, der im Original von Puppenspieler Siegfried Böhmke hergestellt wird und einem Graffitikünstler als Vorlage dient, um Teile unseres Fuhrparks zu verzieren. Breitsi sorgt so für gute Laune und für Identifikation im Betrieb  wie im Münchner Stadtbild.

2003

Firmengründer erhält zu seinem 65. Geburtstag ein „Opa-Mobil“ – ein dreirädiger Krachmacher italienischer Bauart, mit dem sich der Senior fortan auf dem immer größer werdenden Gelände fortbewegt.

2002

Die erste Sortieranlage geht in Betrieb. Es ist die modernste Anlage ihrer Art in Bayern.

2001

Nach langer Genehmigungsphase entstehen die ersten Hallen für Abfallsortierung – die Hallen A und B.

2000

Die Firma heißt fortan Breitsamer Entsorgung & Recycling GmbH. Das Firmenlogo mit Lkw wird durch  drei Pfeile in Kreisbewegung ersetzt. Ein Firmenslogan wird geschaffen: Wir erhalten den Kreis.

III Spezialisierung und Generationenwechsel

1998

Erste Erweiterung des Moosacher Geländes Richtung Westen.

1995

Die beiden Söhne Breitsamer – Johann junior und Thomas – steigen zu Geschäftsführern auf.

1994

Mit der ersten Genehmigung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz  (BImSchG) geht es mit der Abfallswirtschaft richtig los.

1991

Beginn der Wertstoffsortierung. Der erste Zerkleinerer wird angeschafft.

1990er-Jahre

Das Unternehmen spezialisiert sich auf Abfallwirtschaft und Abfallsortierung.

1980er-Jahre

Die Abfallmengen steigen. Die Nachfragen auf Baustellen wachsen. Die Firma schafft noch mehr Container an und erweitert ihren Fuhrpark.

 

II Neuer Firmensitz

1979

Umzug in die Ludwigsfeldstraße, heutige Dachauer Straße 535: Die Firma wächst. Am Standort Fasanerie Nord wird es zu eng. Die Firma erwirbt ein Gelände im Gewerbegebiet von Moosach. Es ist das Stammgelände für den heutigen Firmensitz.4

I Aufbaujahre

1971

Geburt des zweiten Sohnes: Thomas Breitsamer

1970er-Jahre

Nach wie vor großer Bedarf beim U-Bahn-Bau. Containerdienst wird ausgebaut.

1969

Geburt des ersten Sohnes: Johann Breitsamer

Ende 1960er-Jahre

Die Firma zieht vom Westend in die Fasanerie Nord. Firmenname: Johann Breitsamer Transportunternehmung.

Mitte 1960er-Jahre

Der beginnende U-Bahn-Bau für die Olympiade 1972, die gute Konjunktur in der Baubranche, die rasant wachsende Stadt erzeugen hohen Entsorgungsbedarf: Beginn des Containerdienstes.

Anfänge

1956

Der Vater und der Großvater der heutigen Eigentümer gründen das Unternehmen. Der erste Firmensitz liegt im Münchner Stadtteil Westend in der Ligsalzstraße.